Osteopathie für Erwachsene

Quelle: Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.
Quelle: Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.

In meiner Praxis behandle ich Patienten jeden Alters. Auch in der Schwangerschaft und bei Müttern nach der Geburt kann Osteopathie angewandt werden.

 

Die osteopathische Behandlung erfolgt mit eigens entwickelten osteopathischen Techniken. Die Diagnostik und Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Ziel ist es, die Beweglichkeit der Strukturen zu verbessern und dem behandelten Menschen so zu ermöglichen, sich selbst auf natürliche Art und Weise ins Gleichgewicht zu bringen.

Die osteopathische Behandlung

Die Behandlung beginnt mit einem ausführlichem Anamnesegespräch. Hierbei mache ich mir ein Bild über Ihren Gesundheitszustand und bekomme erste Hinweise über die Ursachen Ihrer Beschwerden.

 

Anschließend führe ich mit meinen Händen eine umfassende körperliche Untersuchung durch. Mit sanften Tests untersuche ich die jeweiligen Gewebestrukturen. Bei jeder Untersuchung werden folgende Systeme untersucht:

  • das parietale System: Knochen, Gelenke, Muskel und Faszien
  • das viscerale System: die Inneren Organe
  • das cranio-sakral System: die Schädelknochen und das Kreuzbein, die über die Dura mater im Rückenmarkskanal miteinander in Verbindung stehen

Nachdem ich die Ursache Ihrer Beschwerden aufgespürt habe, behandle ich die Strukturen mit verschiedenen osteopathischen Behandlungstechniken. Ziel ist es, eine verbesserte Dynamik des Gewebes zu erreichen. Die Behandlung wird individuell angepasst und richtet sich danach, wie Ihr Körper reagiert. Meine Behandlungsweise ist überwiegend sanft, regulieren, behutsam und ausgleichend. Die Behandlung bei Erwachsenen dauert ca. 45 - 60 Minuten.

 

Die Häufigkeit einer osteopathischen Behandlung ist abhängig von dem Beschwerdebild des Patienten. Bei chronischen Beschwerden ist der Behandlungszeitraum häufig länger als bei akuten Beschwerden.

 

Zwischen den Behandlungen liegt in der Regel ein Zeitraum von zwei bis sechs Wochen. Es ist wichtig, dem Körper Zeit zu geben, um auf die während der Behandlung gesetzten Reize reagieren zu können.